Kompetenz-Erfassung in Kindergarten und Schule

Deutsch Mathematik Englisch Herkunftsprachen Einschätzungsbögen

Bilder-KEKS

Bei Bilder-KEKS (V.A.S.E. und HAVAS) für vier- bis siebenjährige Kinder werden die Kinder in einer Einzelsituation aufgefordert, die Bildfolge zu erzählen und im Anschluss eine Frage zu beantworten.

Die sprachlichen Äußerungen der Kinder werden aufgezeichnet und nach verschiedenen Gesichtspunkten (Aufgabenbewältigung, Wortschatz, Verbformen und -stellung u. a.) bewertet und eingestuft.

Anders als in natürlichen Sprechsituationen, bei denen die Kinder sich frei äußern können (oder es lassen), werden sie mit diesem Bildimpuls vor die Aufgabe gestellt, sich zu einem vorgegebenen Leitfaden (Bildfolge) möglichst genau auszudrücken.

Dafür sind morphologische und syntaktische Fähigkeiten erforderlich, die in freier Rede nicht zwingend sind. Hier zeigen sich erste Anforderungen einer sich entwickelnden Bildungssprache. Bei der Bewältigung dieser Aufgabe müssen die Kinder ihr sprachliches Potential ausschöpfen, zeigen aber gleichzeitig ihre Grenzen auf, wenn sie in Sprachnot geraten (Verstummen, Neuschöpfungen, Einsatz der Erstsprache). Oft werden Urteile über das sprachliche Handeln aufgrund des allgemeinen Eindrucks (fehlende oder falsche Artikel und Präpositionen) gefällt, die das tatsächliche Potential der Äußerungen jedoch nicht erfassen. Daher wird hier die Tiefenstruktur der sprachlichen Äußerungen (Sprachprofil nach Pienemann/Grießhaber) bewertet, die nicht so schnell zu erkennen ist und daher wohl auch häufig nicht in den Fokus der Förderung gerät.

Die Äußerungen der Kinder werden in einem Schema, das Erwartbares vorgibt, daraufhin bewertet, inwieweit die Aufgabe gelöst und die Handlungsstränge genau ausformuliert sind. Da auch die Verwendung des Wortschatzes (hier Auswertung der Verben) absehbar ist, können sie ökonomisch abgehakt und gezählt werden. Das Sprachprofil gibt eine Einschätzung der Satzstruktur in einem Stufenmodell, die von bruchstückhaften satzähnlichen Gebilden bis zu Nebensatzkonstruktionen reicht. Die Verwendung einer jeweils höheren Stufe impliziert die Beherrschung der darunter liegenden Stufen. Die sich aus dieser Aufgabe ergebenden Einsichten in die sprecherischen Leistungen der Kinder ergeben mit den im KEKS-Gruppentest gewonnenen Ergebnissen ein aussagekräftiges Gesamtbild über den momentanen Stand des sprachlichen Vermögens eines Kindes und damit eine konkrete Vorlage für dessen Förderung.

Bei Fragen zu Bilder-KEKS wenden Sie sich bitte an Julia Kinze.